In Online-Casinos gibt es jede Menge Bonusangebote. 100% Bonus, 200 Freispiele, Reload Bonus, Cashback – die Auswahl ist riesig. Vor allem Willkommensboni sind bei neuen Spielern beliebt – wären da nicht die Bonusbedingungen. Was hat es mit dem Kleingedruckten auf sich und wie funktionieren die Umsatzbedigungen bei Casino-Boni?

Wir zeigen dir, welche Bonusbedingungen akzeptabel sind, von welchen Angeboten man sich fern halten sollte und bei welchen Boni man bedenkenlos zugreifen kann. Zudem lernst du, wie man auf einen Blick ein gutes Angebot erkennen kann und wie man sich vor Bonusfallen am besten schützt.

Welche Casino Bonusbedingungen gibt es?

Die meisten Online Casino Boni sind an Bedingungen geknüpft. Nur nach Erfüllung der Bedingungen kann das Geld ausgezahlt werden. In fast allen Fällen unterliegt ein Bonus Umsatzbedingungen, hat eine minimale und maximale Einsatzhöhe und auch der maximale Gewinnbetrag kann limitiert sein.

Als Beispiel für diesen Ratgeber dient uns der aktuelle Bonus des N1 Casino. Dort werden Neukunden für ihre erste Einzahlung ein 100% Bonus bis zu 1.000€ plus 150 Freispiele versprochen.

Das bedeutet zunächst einmal, dass eine erste Einzahlung für Neukunden verdoppelt wird (100%) bis zu einem Höchstbetrag von 1.000€. Die „Bonus AGBs“ geben aber einige Einschränkungen für die Nutzung des Bonusbetrags vor, die wir nach und nach vorstellen.

ℹ️ Casino Bonusbedingungen existieren, damit sich der Betreiber vor Missbrauch und Betrug schützen kann. Andernfalls könnte man einfach ein neues Spielerkonto eröffnen, den Bonus abkassieren und sich den kompletten Betrag auszahlen lassen, ohne irgendwas gespielt zu haben.

Mindesteinzahlungsbetrag zur Bonusaktivierung

Die meisten Boni werden erst ab einem bestimmten Einzahlungsbetrag aktiviert. Zahlt man mit seiner ersten Einzahlung weniger ein, verfällt das Willkommensangebot.

Das N1 Casino zum Beispiel weist bei seinem Einzahlungsangebot auf folgende Klausel hin: „Um den Bonus zu erhalten, müssen Sie eine Einzahlung von 20 EUR/USD (200 NOK; 30 CAD; 1.500 RUB; 80 PLN)—999 EUR (9.999 NOK; 1.499 CAD; 74.999 RUB; 3.999 PLN) tätigen.“

Umsatzbedingungen schreiben Einsätze vor

Bei fast allen Boni wird man auf die sogenannten Umsatzbedingungen stoßen. Dabei muss man den Bonusbetrag (und oftmals auch den Einzahlungsbetrag) in Spielen einsetzen, bevor man das Geld auszahlen kann.

Im Falle des N1 Casino lautet die Klausel: „Der Bonus und Freispiele müssen 50 Mal umgesetzt werden, bevor der Spieler eine Auszahlung beantragen kann.“

Wenn man also zum Beispiel eine Einzahlung von 100€ tätigt und einen 100% Bonus annimmt, dann erhält man 100€ Bonusgeld gutgeschrieben. Aufgrund der Umsatzbedingung von 50x müssen nun insgesamt 5.000€ in Spielen eingesetzt werden.

Dabei spielt es keine Rolle, ob man gewinnt oder verliert. Wenn das Guthaben bei null steht, dann endet damit natürlich auch der Bonus. Wenn man jedoch einen Gewinn von 1.000€ erzielen konnte und der Bonus erfolgreich umgesetzt wurde, dann werden auch die 1.000€ zu Echtgeld umgewandelt. Normalerweise verlangen Casinos Umsatzbedingungen von 30x bis 50x.

Casino Bonuslaufzeit ist beschränkt

Damit sich die Spieler nicht zu viel Zeit beim Erfüllen der Umsatzbedingungen machen, geben praktisch alle Casinos eine Bonuslaufzeit vor. Innerhalb dieser müssen die Umsatzbedingungen erfüllt werden – sonst verfällt das übrige Bonusgeld.

In unserem Beispiel steht in den Bonus-AGB: „Bonusdauer – 1 Monat. Freispieldauer – 7 Tage.“ Somit haben Spieler einen Monat Zeit, das Bonusgeld umzusetzen, aber nur 7 Tage um die 150 geschenkten Freispiele zu verspielen.

Maximaler Einsatz macht es schwieriger

Zusätzlich zu den Casino Umsatzbedingungen kommt leider meistens noch eine maximale Einsatzhöhe hinzu. Man darf also nur einen bestimmten Betrag pro Spin einsetzen. Üblich sind maximale Einsatzhöhen von 5€, dieser Betrag kann aber durchaus auch niedriger sein.

Beim N1 Casino heißt es tatsächlich: „Der maximale Einsatz: 5 EUR/USD (50 NOK, 7,5 CAD, 400 RUB, 20 PLN). Das maximale Einsatzlimit umfasst das Verdoppeln von Einsätzen nach dem Ende der Spielrunde sowie Bonusrunden (im Rahmen des Spiels gekauft).“

Mit dieser Klausel sichern sich die Betreiber ab und machen es für die Spieler schwieriger, den gesamten Bonus auf ein Mal umzusetzen. Ohne einen Maximaleinsatz könnte man sonst zum Beispiel den gesamten Betrag im Roulette auf eine Farbe setzen und hätte so eine 50:50-Chance, die Umsatzbedingungen ein Mal zu erfüllen.

Wir bei Automatenspieler halten diese Klauseln für unfair. Es ist zu offensichtlich, dass die Casinos alles versuchen, um ein Umsetzen des Bonusgeldes unmöglich zu machen.

⚠️ Überleg dir gut, ob du einen Bonus einlösen möchtest. Es ist wahrscheinlich, dass du den Bonusbetrag verspielst, bevor die Umsatzbedingungen erfüllt werden können.

Vom Umsatz ausgeschlossene Spiele

Manchmal werden auch bestimmte Spiele von einem Bonusangebot ausgeschlossen. Diese können dann also nicht zum Erfüllen der Umsatzbedingungen genutzt werden.

Während es durchaus üblich ist, Live-Casino-Spiele wie Crazy Time auszuschließen, so können auch einzelne Spielautomaten verboten sein. In manchen Casinos ist die Liste der verbotenen Slots dermaßen lang, dass man besser gleich die Finger vom Bonusangebot lässt.

Außerdem tragen nicht alle Spiele gleichermaßen zum Umsatz bei. So kann es vorkommen, dass Live-Spiele wie Black Jack oder Roulette nur zu 20% oder 50% angerechnet werden. Dann muss man also weitaus mehr Einsätze tätigen als wie wenn man nur Slots spielt.

Aber auch manche Slots können nur zu einem bestimmten Prozentsatz angerechnet werden – deshalb sollte man sich die Bonusbedingungen genau durchlesen. In unserem Beispiel hat das N1 Casino keine solche Klausel.

Weitere Einschränkungen sind möglich

Über die genannten Bedingungen heraus gibt es viele andere Limits, die Casinos definieren können. Eines davon ist die maximale Auszahlung von Bonusgewinnen. Diese Bedingung kommt oftmals bei Freispielen oder No Deposit Boni zum Einsatz – aber auch bei Einzahlungsboni kann man auf diese Beschränkung treffen.

Häufig sind Angebote auch für Spieler in bestimmten Ländern deaktiviert. Bei N1 heißt es etwa: „Jeder Bonus steht den Spielern aus allen Ländern zur Verfügung, mit Ausnahme von Bulgarien, Griechenland, Bosnien und Herzegowina, Georgien, Griechenland, Indonesien, Kasachstan, Kroatien, Mazedonien, Moldau, Philippinen, Serbien, Sierra Leone, der Slowakei, Schweden und Ungarn.“

Faire Casino Bonusbedingungen erkennen

Während man manche Bonusangebote besser links liegen lassen sollte, findet man auch immer wieder Angebote, bei denen man bedenkenlos zugreifen kann. Hier sind beispielhaft zwei Boni, bei denen die Bedingungen absolut fair sind

Komplett umsatzfreie Boni

Es gibt sie tatsächlich: Boni, die völlig ohne Umsatzbedingungen daherkommen. Auch umsatzfreie Freispiele werden immer häufiger angeboten. Vor allem Cashback-Angebote sind oftmals (jedoch nicht immer) umsatzfrei – daher handelt es sich dabei nicht um einen klassischen Bonus, sondern um geschenktes Echtgeld.

Bei allen umsatzfreien Angeboten kann man bedenkenlos zugreifen und sollte man in jedem Fall annehmen. Jedoch nur, wenn der Bonus tatsächlich umsatzfrei ist und keine verstecken Bonusklauseln enthält.

Non-sticky Boni

Ein weiterer fairer Bonus ist der sogenannte Non-Sticky-Bonus. Dabei legt das Casino einen Bonus auf die Einzahlung drauf, der zwar nicht ausbezahlt werden kann, aber auch keine Bedingungen hat.

Wenn man zum Beispiel 100€ einzahlt und das Casino einen 100€ Non-Sticky-Bonus gewährt, dann beträgt der Kontostand 200€. Jeder Betrag, der über 100€ liegt kann aber ausbezahlt werden. Die 100€ Bonus sind zwar nicht auszahlbar, man kann damit jedoch spielen und erhält somit die Chance auf weitere Gewinne.

Daher kann man einen Non-Sticky-Bonus ohne Bedenken verwenden – solange es keine versteckten Bonusklauseln gibt, die das Angebot unattraktiver machen.

Welche Bonusbedingungen man meiden sollte

So verlockend manche Bonusangebote auch erscheinen mögen, von manchen Bonussen sollte man besser die Finger lassen. In manchen Fällen können die Umsatzbedingungen zu hoch sein oder die Bedingungen wurden schwammig formuliert.

Intransparente Bonusbedingungen

Ein seriöses Casino listet alle Bonusbedingungen klar und verständlich auf – und bietet diese auch in deutscher Sprache an. Dabei müssen alle Umsatzbedingungen genau angegeben sein. Sind die Bonusbedingungen schwammig formuliert oder fehlen entscheidende Informationen, sollte man besser auf das Bonusangebot verzichten.

Häufig kommt es dann später zu Problemen bei der Auszahlung und das Casino beruft sich dann auf irgendeine Klausel, die sie natürlich zugunsten des Casinos auslegen. Eine solche Begründng kann zum Beispiel beinhalten, dass der Spieler „betrügerische Taktiken“ angewendet haben solle. Da wir Casinos mit unfairen Methoden ablehnen, findet man bei Automatenspieler nur Casinos, die faire Bedingungen anbieten.

Unrealistisch hohe Umsatzbedingungen

Man wird kaum einen Einzahlungsbonus finden, der ohne Umsatzbedingungen daherkommt. Sind diese jedoch zu hoch, wird es sehr schwer, den Bonus erfolgreich umzusetzen. Eine Umsatzbedingung von über 50x etwa ist eindeutig zu hoch – vor allem, wenn der Einzahlungsbetrag und der Bonusbetrag zusammen umgesetzt werden müssen.

Der Vorteil eines Einzahlungsbonus ist, dass man um höhere Einsätze spielen kann. Man sollte sich dennoch darüber bewusst sein, dass der Bonus in den meisten Fällen mathematisch gesehen zum Nachteil des Spielers ist. Jehöher die Umsatzbedingungen sind, desto höher fällt auch der Nachteil für den Spieler aus.

Umwandlung von Bonusgeld zu Echtgeld

Manche Casinos wenden eine perfide Taktik an, um die Spieler zu täuschen. Dabei vergeben sie einen Bonus, mit einem maximalen Cashout und nach Erfüllung der Umsatzbedingungen wird dieser in Echtgeld umgewandelt.

Genau hier liegt der Haken. Trotz der Umwandlung in Echtgeld muss man eine Auszahlung vornehmen, damit das Geld tatsächlich umgewandelt wird. Wir lehnen derartige Bonusbedingungen ab und können daher nur dazu raten, ein solches Angebot nicht anzunehmen.

Gerechte Bonusbedingungen sind selten

Boni sind in Online-Casinos nicht wegzudenken, doch nicht jeder Bonus ist empfehlenswert. Während man bei umsatzfreien Boni nichts falsch machen kann, so sollte man vor allem bei Einzahlungsbonussen und No-Deposit-Boni genauer hinsehen.

Hier sollte man auf die Umsatzbedingungen, den maximalen Cashout, die maximale Einsatzhöhe und die begrenzten Spiele Acht geben. Alle Bedingungen für einen Bonus müssen klar und transparent aufgelistet sein und am besten in deutscher Sprache verfügbar sein.

Auch ohne Bonus kann es sich lohnen

Wem die zahlreichen Umsatzbedingungen und Regelungen bei den Nutzungen eines Bonuses zu umständlich sind, kann natürlich auch einfach auf den Einzahlungsbonus verzichten. Viele Spieler bevorzugen es, das auszahlbare Guthaben auf einen Blick zu verstehen. So ist immer ganz klar, wie viel du zu jedem Zeitpunkt gewonnen hast – ohne irgendetwas im Kopf umrechnen zu müssen.

Unsere Redaktion empfiehlt deshalb gelegentlichen Spielern, die nur alle paar Wochen spielen, gerne auch nur Echtgeld im Online-Casino zu nutzen. So hat man direkt den authentischsten Spielspaß und bindet sich nicht an das Bonusguthaben im Account.

Klar ist auch: Während es vor einigen Jahren – vor allem in der Anfangszeit der Online-Casinos – noch möglich war, mit Boni richtig Geld zu verdienen, ist diese Zeit lange vorbei. Wie so oft gewinnt meistens nur einer – das Casino.

Beste Online-Casinos
Newcomer BetandPlay überzeugt auf ganzer Linie und gehört zu den besten Casinos ohne Limit.
Dank neuer Curaçao-Lizenz kann man im legendären Platincasino jetzt wieder ohne Limits spielen.
Das neue Online-Casino besticht im Gegensatz zu Slothunter mit Curaçao-Lizenz.