Wo wohnt MontanaBlack? In diesem Haus lebt Monte heute

Twitch-Streamer MontanaBlack zeigt gerne, was er hat. Allein die drei YouTube-Videos, in denen er sein neues Haus in Hamburg vorgestellt hat, haben über 12 Millionen Klicks. Dabei schien Monte aka Marcel Eris seine Heimatstadt Buxtehude zunächst gar nicht verlassen zu wollen. Doch aufgrund der Stalker-Gefahr und etwas zu aufdringlicher Fans wurde ein Umzug letztlich unumgänglich. Wo wohnt MontanaBlack also heute?

MontanaBlack Haus

Mittlerweile ist fast jeder Winkel der neuen MontanaBlack Villa in Hamburg bekannt. Der berühmte deutsche Streamer platzte fast vor Stolz, als er in seinen Videos das Haus vorstellte.

Aber wo wohnt MontanaBlack inzwischen? Und warum hat er sich für das Haus in Hamburg entschieden? Wir verraten dir die wichtigsten Details zur Traumbude.

MontanaBlack zeigt seine Traumvilla in Hamburg

Es war klar, dass MontanaBlack seine Heimat Buxtehude nur für ein absolutes Traumhaus verlassen würde. Im Dezember 2020 lud er auf YouTube schließlich drei lange Videos hoch, in denen er seinen Anhängern seine neue 350 Quadratmeter große Villa vorstellte.

Die Videos schossen sofort an die Spitze der YouTube-Trends und sorgten für Jubelstürme bei den Fans und brachten Monte weitere Publicity. Hier konnte nun jeder sehen – ob Fan oder Hater: Der Streamer hat es definitiv geschafft und kann es sich leisten, auf großem Fuß zu leben.

Dennoch ist es Monte auch bewusst, dass der Unterhalt für ein Luxusleben weiterhin schwer verdient werden muss. Kein Wunder, dass seine Hausvorstellung mit einer Werbung in eigener Sache für den Monte-Webshop startet.

Schon im April 2020 veröffentlichte er ein Video, in dem er das gekaufte Haus in Hamburg zeigte – allerdings noch nicht eingerichtet und mit viel leerer Fläche auf 350 qm. Was die Einrichtungs- und Renovierungsprofis nun daraus gemacht haben, darf man als erstaunlich bezeichnen.

Wir sehen zahllose riesengroße und faszinierend gestaltete Räume, die mit indirekter Beleuchtung und zahllosen LED-Spielereien versehen wurden. Monte präsentiert seine imposante Garage samt Lamborghini und S-Klasse, Graffiti-Kunst an den Wänden, eine gigantische Garderobe, seine XXL-Aquarien und natürlich das Gaming-Zimmer, das an einen nerdigen Science-Fiction-Film erinnert.

Montes Gaming-Zimmer mit Disko-Boden

Das so genannte „Zocker-Zimmer“ von Streamer MontanaBlack sah bei der ersten Begehung des Hauses noch unspektakulär und fast ein bisschen langweilig aus. Als der Streamer rund acht Monate später die Tür öffnete, stellt sich quasi eine neue Welt vor. Schon in der Tür sind LED-Bahnen verbaut.

Die gesamte Atmosphäre erinnert an 80er-Jahre-Spielhallen und ist sehr beeindruckend. Das Streaming-Zimmer von Monte ist inzwischen legendär!

In der Zocker-Area mit Couch ist ein Disko-Tanzverboden verlegt, der natürlich auch mit LEDs beleuchtet wird. Auch im Gaming-Room befindet sich ein großes Aquarium, viele Bildschirme, Retro-Produkte wie den ersten Gameboy aus dem Jahr 1989 und natürlich Montes einzigartiges Set. Der Streamer zeigt den Fans auch die verbaute Elektronik, die natürlich immer wieder von Experten gewartet werden muss.

Obwohl MontanaBlack selbst keine Erklärung dafür hat, befinden sich in seinem Traumhaus in Hamburg gleich zwei Küchen, die von Haushälterin Agatha in Schuss gehalten werden. Hier hält er sich selbst eher weniger auf. Ein Traum erfüllte sich Marcel mit dem eigenen Garten, der mit der neuen Villa einher gegangen ist. Für seinen Hund Kylo dürfte die riesige Grünfläche eine ideale Spielwiese geworden sein.

Gründe für Umzug aus Buxtehude nach Hamburg

Monte hat in der Vergangenheit immer wieder betont, dass seine Großeltern in das riesige Haus in Hamburg ziehen könnten, bevor sie in ein Altenheim müssten. Marcel würde den beiden, die seit bereits 55 Jahre verheiratet sind, gerne etwas zurückgeben.

Nach der Trennung seiner Eltern ist der Deutschtürke größtenteils bei Oma und Opa in der Heimat Buxtehude aufgewachsen. Beide hätten ihn immer wieder unterstützt – auch als er drogenabhängig war und kriminell wurde.

MontanaBlacks Adresse wurde bekannt

Trotz der Freizügigkeit wurde der genaue Standort der Villa im Hamburg natürlich nicht bekannt gegeben. Monte wird denselben Fehler nicht noch einmal begehen wollen.

Rund eine Woche nach dem Einzug in seine frühere Wohnung leakte er selbst die Wohnadresse und bekam fortan immer wieder ungebetenen Besuch von Fans und Stalkern. Teilweise wurde auch die Polizei von einer unbekannten Nummer gerufen, um einen Notruf zu faken.

Der Umzug nach Hamburg ist Monte allerdings alles andere als leicht gefallen. Die Liebe zu Buxtehude ging sogar soweit, dass er sich die Postleitzahl zweimal tätowieren ließ.

Um sich gegen Stalker im neuen Anwesen zu schützen, ist auch ein ausgeklügeltes Sicherheitskonzept umgesetzt worden – inklusive Überwachungskameras, Überwachsungsraum und einem großen Zaun um das Anwesen. Störende Anhänger müssten mit ernsthaften rechtlichen Konsequenzen rechnen.

Es ist zwar kein Geheimnis, dass MontanaBlack die Aufmerksamkeit genießt, doch bei seiner Popularität wurde der Fan-Andrang irgendwann schlichtweg zu groß und nicht mehr zu beherrschen. Für Monte ist selbst an einen ungestörten Spaziergang mit Hund Kylo derzeit kaum mehr zu denken.

Dennoch hat sich Marcel erstaunlich nachsichtig gezeigt und entschloss sich zum Umzug nach Hamburg vor allem aus Rücksicht auf die Nachbarn, die von herumschreienden Fans mehr und mehr genervt waren. In Hamburg dürfte er nun zumindest etwas mehr Privatsphäre genießen und ist dennoch nur rund 30 Kilometer Luftlinie von seiner Heimstadt Buxtehude entfernt.

MontanaBlack Aquarium ist legendär

Eine große Rolle im Leben des Marcel Eris aka MontanaBlack88 spielen auch die Tiere. Sein Hund Kylo ist immer wieder in den Videos zu sehen und gilt als sein ein und alles. Im neuen Haus und dem dazugehörigen Garten hat der Vierbeiner eine Menge Auslauf und stets viel zu entdecken. Auf ausgedehnte Spaziergänge mit seinem Herrchen wir der Kleine wohl eher verzichten müssen. Alternativ dürfte auch Haushälterin Agatha mit Kylo Gassi gehen.

In einer Instagram-Story vom 21. April 2021 präsentierte Monte außerdem sein Entenhaus, das er sich gekauft hatte. Tatsächlich wären die Enten in seinen Garten gekommen und hätten es sich dort bequem gemacht. Allerdings beklagte sich der Streamer, dass sie weggeflogen seien, als er sich genähert hatte.

Marcel Eris zeigt sich immer wieder als Tierfreund und nutzt den neuen Platz in seiner riesigen Villa auch dazu, seiner Leidenschaft für Aquarien zu frönen. In dem neuen Haus befinden sich nun gleich vier Aquarien – inklusive des Exemplars aus seiner alten Wohnung. Monte zeigt sich von Meerestieren so begeistert, dass er sogar schon überlegte, einen eigenen Aquariums-Channel zu eröffnen, was bis dato allerdings noch nicht in die Tat umgesetzt wurde. 

Sein größter Stolz ist allerdings seine „Badewanne“, wie er sie nennt. Ein 4,30 Meter langes Meerwasseraquarium im XXL-Format. Das Prachtstück sei fünf Tonnen schwer und würde auf Stahlträgern stehen, so der Streamer in seiner Hausvorstellung.

Doch für dieses gigantische Aquarium geriet Monte auch in die Kritik. Der Meeresbiologe Robert Marc Lehmann äußerte sich in einem YouTube-Video von Fritz Meinecke zum Meerwasseraquarium von MontanaBlack. Laut Lehmann würden beim Transport der exotischen Fische „über 80 Prozent“ der Tiere sterben. Monte und sein Partner und Fisch-Experte Philipp widersprachen allerdings und erklärten, dass die Quote bei „maximal zehn Prozent“ liegen würde.

Unbestritten ist das Meerwasseraquarium im Wohnzimmer von Monte ein beeindruckendes Zuhause für die vorhandenen Fische. Mit der installierten LED-Beleuchtung sieht das Becken besonders futuristisch aus und ist einer der größten Blickfänge in dem prachtvollen Anwesen.

Zieht MontanaBlack nach Malta oder Berlin?

MontanaBlacks Planspiele, nach Malta auszuwandern, dürften mit dem Einzug in die Traumvilla nach Hamburg auch erstmal vom Tisch sein. Monte liebäugelte immer wieder mit der Auswanderung, sollte er bei Twitch wieder gesperrt werden bzw. seinem Business in Deutschland nicht mehr so nachgehen können wie gewünscht. Seine Casino-Streams musste er nämlich aufgrund seines deutschen Wohnsitzes aufgeben.

Doch mithilfe anderer Einnahmequellen wie seinem Merch-Shop oder den Auftritten in TV- und Internetformaten ist Marcel weiterhin bestens im Geschäft. Laut eigenem Angaben macht der Streamer einen Jahresumsatz von circa drei Millionen Euro brutto.

Immer wieder war in der Vergangenheit auch zu lesen, MontanaBlack würde mit einem Umzug nach Berlin liebäugeln. Grund wäre sein häufiger Aufenthalt in der Hauptstadt.

In der Hochzeit des Pendelns von Buxtehude nach Berlin hat der Streamer offen über einen Umzug nachgedacht, sich dann aber für Hamburg entschieden – wohl auch aufgrund der Nähe zur Heimat und den Großeltern.

Inzwischen gab es aber wohl eine Kehrtwende: Die Gefühle nach der Heimat waren wohl doch zu groß und so ist MontanaBlack vor Kurzem aus seiner Prachtvilla aus Hamburg in ein neues Haus in der Nähe von Buxtehude gezogen. Details sind hier aber noch nicht bekannt.

Zwei Traumautos stehen in Montes Garage

Mit seinem Lamborghini Huracán Perfomante oder der Mercedes S-Klasse würde Monte die 330 Kilometer Strecke von Buxtehude nach Berlin wohl recht flott zurücklegen können.

Beide Luxusschlitten standen in der in Bahn-Optik gehaltenen Garage des neuen Anwesens in Hamburg. Außerdem sind im Vorstellungsvideo Graffiti vom bekannten Künstler Moses zu sehen.

Besonders verliebt war Marcel in seine S-Klasse, die er als „Wohnzimmer für echte Männer“ bezeichnete. Dieses Gefährt führte Monte regelmäßig aus – im Gegensatz zum neongrünen Lamborghini Huracán Performante, der auch mal ein paar Monate unbewegt in der Garage bleibt. Für Monte muss es „etwas Besonderes“ bleiben, dieses Auto zu fahren. 

Allerdings musste Monte den Mercedes S63 mittlerweile abgeben. Das neue Auto, das er sich zugelegt hat, soll nicht öffentlich gezeigt werden. Dafür gibt es wohl einen guten Grund: Laut Monte hätte es immer wieder Fans gegeben, die ihn und seinen Mercedes erkannten und deshalb waghalsige Manöver abgezogen hätten. Darauf hat der Streamer wohl keine Lust mehr.